Änderungssatzung vom Januar 2009

§ 1 Name und Sitz des Vereins

Der Verein, welcher am 14. Oktober 1947 durch Beschluss der Gründungsversammlung im Gasthaus zur "Blume" in Linx gegründet wurde, führt den Namen

"Angelverein Linx e.V."

Er hat den Sitz in Rheinau-Linx und ist eine Vereinigung von Anglern und Förderer, die das Angeln nicht im Haupt- oder Nebenberuf ausüben.

Der Verein ist am 27. Dezember 1976 unter der Nr. OZ-VR 184 in das Vereinsregister am Amtsgericht Kehl eingetragen.

§ 2 Aufgaben und Zweck des Vereins

  1. Der Angelverein Linx e.V. verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabeordnung, insbesondere durch waidgerechtes Ausüben des Angelns, Hege und Pflege des Fischbestandes, Bekämpfung und Verhinderung der Verunreinigung des Gewässers und der angrenzenden Ufergelände. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

    Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendung aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
  2. Der Verein stellt sich weiterhin die Aufgabe, dafür einzutreten, dass
    • geeignete Laichplätze sowie Biotope für Tiere und Pflanzen von den zuständigen behördlichen Stellen oder mit deren Hilfe angelegt werden,
    • unter Berücksichtigung des Artenschutzprogrammes die Fischzucht in den Vereinsgewässern durch Einsetzen von Fischbrut oder Jungfischen nach Kräften gefördert wird,
    • Pflege der Natur sowie die Gesunderhaltung des Gewässers zum Wohle der Allgemeinheit und somit auch für die Volksgesundheit die Gewässer instand gehalten und verbessert werden,
    • Bestrebung und Beseitigung oder Verkümmerung des Angelns mit Nachdruck entgegen getreten wird,
    • Bekämpfung des Fischereifrevels
    • alle gebotenen Möglichkeiten zur Anpachtung von Gewässern, in denen die Angelfischerei betrieben werden kann, in der Gemarkung Rheinau-Linx bzw. der näheren Umgebung zu nützen, unter Berücksichtigung der finanziellen Möglichkeiten des Vereins,
    • die Förderung der Vereinsjugend
    • die Unterrichtung der Öffentlichkeit Der Zweck des Vereins ist nicht auf einem wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb gerichtet. Politische Bestrebungen sind von der Tätigkeit des Vereins ausgeschlossen.

§ 3 der Angelverein Linx e.V. besteht aus

  1. aktiven Mitgliedern
  2. jungen und jugendlichen Mitgliedern
  3. passiven Mitgliedern
  4. Ehrenmitgliedern

zu 1:
Mitglied kann werden, wer Bürger oder Einwohner der Ortschaft Rheinau-Linx/Hohbühn (Ortenaukreis) ist und das 16. Lebensjahr vollendet hat, den Sachkundenachweis und den Jahresfischereischein besitzt.

Die Aufnahme erfolgt auf schriftlichen Antrag durch Beschluss des Vorstandes. Dieser Beschluss ist dem Antragsteller schriftlich zu übermitteln; das gleiche gilt für die Ablehnung der Aufnahme durch den Vorstand, die nicht begründet werden muss.

zu 2:
Jugendfischer zwischen 10 und 16 Jahren, die den Sachkundenachweis durch die Ablegung der Staatlichen Fischereiprüfung erbracht haben und im Besitz eines Fischereischeines sind. Die jeweilige Fassung des § 31 FG findet Anwendung. Jugendfischer ab 14 Jahren dürfen mit Ausnahme auf Raubfische in allen Vereinsgewässern angeln (Einverständnis der Erziehungsberechtigten erforderlich).

Jungangler zwischen 10 und 16 Jahren, die den Sachkundenachweis erbracht haben, aber weiterhin nur im Besitz eines Jugendfischereischeines sind, dürfen nur wie die Jungangler ohne Sachkundenachweis unter Aufsicht eines erwachsenen aktiven Anglers an den entsprechenden Gewässern fischen.

zu 3:
Passives Mitglied kann werden, wer den Verein unterstützen möchte.

zu 4:
Mitglieder, die sich besondere Verdienste um den Verein erwerben oder ihm 50 Jahre ununterbrochen angehören, können zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Über diese Ernennung entscheidet auf Vorschlag des Gesamtvorstandes die Jahreshauptversammlung. Ehrenmitglieder sind beitragsfrei und von den Arbeitseinsätzen befreit.

Über die Definition der besonderen Verdienste entscheidet die Vorstandschaft.

Aufnahme von auswärtigen Mitgliedern:
Auf Antrag können auch auswärtige Mitglieder aufgenommen werden. Bei deren Eignung wird dem Antragsteller zuerst eine Jahreskarte für alle Vereinsgewässer ausgestellt. Die entsprechende Gebühr wird von der Vorstandschaft festgelegt. Bei Eignung wird in der folgenden Jahreshauptversammlung über die Aufnahme des auswärtigen Mitgliedes entschieden. Ein Teil der Gastkartengebühr wird mit der zu zahlenden Aufnahmegebühr verrechnet.

§ 4 Ende der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft endet:

  1. durch Tod
  2. durch Austritt
    Der Austritt aus dem Verein ist nur zum Jahresende zulässig. Die Austrittserklärung ist schriftlich an den Vorstand zu richten, und zwar spätestens bis zum 01. November desjenigen Jahres, zu dessen Schluss der Austritt wirksam werden soll.

    Ausnahmsweise kann der Gesamtvorstand den Austritt bei begründetem Anlass zu einem früheren Termin gestatten. Der Vorstand hat dem ausscheidenden Mitglied den Empfang der Austrittserklärung zu bestätigen und den Termin des Ausscheidens bekannt zu geben.

§ 5 Ausschluss

  • gegen die Regeln der Satzung verstoßen hat,
  • wenn es das Ansehen und die Interessen des Vereins schwer geschädigt hat,
  • wenn es wegen eines Vergehens im Zusammenhang mit der Ausübung der Fischerei rechtskräftig verurteilt worden ist,
  • wenn es gegen fischereirechtliche Vorschriften des Vereins wiederholt oder beharrlich verstoßen oder dazu Beihilfe geleistet hat,
  • wenn es innerhalb des Vereins wiederholt und erheblich Anlass zu Streit und Unfrieden gegeben hat und
  • wenn es trotz Mahnung und ohne hinreichende Begründung mit seinen Beiträgen oder sonstigen Verpflichtungen in Verzug ist.

Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand. Dem betroffenen Mitglied muss vorher rechtliches Gehör gewährt werden. Gegen die Entscheidung ist die Anrufung der nächsten Mitgliederversammlung möglich.

Mit dem Ende der Mitgliedschaft erlöschen alle Ämter und Rechte im Verein. Geleistete Beiträge werden nicht zurück erstattet. Ein Anspruch am Vereinsvermögen besteht nicht. Vereinspapiere sind zurück zu geben.

Sonstige Maßnahmen gegen Mitglieder:
Statt eines Ausschlusses kann der Vorstand in weniger schweren Fällen gegen ein Mitglied nach vorheriger Anhörung erkennen auf

  • Verwarnung oder Verweis mit oder ohne Auflage (z. B. Ersatzleistung),
  • Zeitweilige Entziehung von Vereinsrechten oder der Angelerlaubnis in allen oder nur bestimmten Vereinsgewässern
  • Mehrere der vorstehenden Möglichkeiten nebeneinander.

Jungangler:
Jungangler haben den Anweisungen des Jugendwartes und des Vorstandes Folge zu leisten. Die aktiven Mitglieder können am Angelgewässer Vorgaben erteilen Bei Verstößen erfolgt ein Ausschluss.

§6 Beiträge

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. Der Jahresbeitrag für aktive Mitglieder, Jung-, Jugend- und passive Mitglieder und die Aufnahmegebühr werden jeweils in der Jahreshauptversammlung festgelegt und bleiben bestehen bis eine Änderung beantragt wird.

Der Jahresbeitrag der Mitglieder wird im laufenden Geschäftsjahr durch den Kassierer per Lastschriftverfahren abgebucht.

§ 7 Vorstand

Der Vorstand des Vereins besteht aus:

  1. dem 1. Vorsitzenden
  2. seinem Stellvertreter (2. Vorsitzender)
  3. dem Schriftführer
  4. dem Kassierer
  5. dem 1. Beisitzer
  6. dem 2. Beisitzer
  7. dem 3. Beisitzer

Der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende bilden den Vorstand im Sinne des § 26 BGB. Jeder von ihnen hat Einzelvertretungsbefugnis, die des
2. Vorsitzenden wird jedoch im Innenverhältnis auf den Fall der Verhinderung des
1.Vorsitzenden beschränkt.

Der Vorstand in voller Besetzung ist der "Gesamtvorstand". Die Vorstände werden in der Jahreshauptversammlung gewählt.

Der Vorstand wird auf die Dauer von vier Jahren gewählt.
Gewählt wird in jeder 2. Jahreshauptversammlung, abwechselnd

  1. der Vorstand mit ungerader Ordnungszahl 1, 3, 5 und 7
  2. der Vorstand mit gerader Ordnungszahl 2, 4 und 6

Die Wahl erfolgt durch offene Abstimmung. Auf Antrag muss geheim gewählt werden. Stimmenmehrheit der erschienenen Mitglieder entscheidet, bei Stimmengleichheit entscheidet das Los.

Scheidet ein Mitglied des Vorstandes vor Ablauf der Wahlzeit aus, so besetzt die nächste Mitgliederversammlung die frei gewordene Stelle. Dem Vorstand steht die Leitung des Vereins zu. Ihm obliegt die Vermögensverwaltung sowie die Erledigung aller geschäftlichen Angelegenheiten, die mit der Vereinsleitung üblicherweise verbunden sind.

Der Vorsitzende, bei seiner Behinderung der stellvertretende Vorsitzende, beruft und leitet die Mitgliederversammlung. Er berichtet über die Tätigkeit des Vorstandes und des Gesamtvorstandes und des Vereinsgeschehens im abgelaufenen Jahr.

Der Schriftführer hat über den Verlauf der Verhandlungen der Mitgliederversammlung im Allgemeinen sowie über die gefassten Beschlüsse im besonderen Protokoll zu führen. Das Protokoll ist in der nächsten Mitgliederversammlung auszulegen.

§ 8 Mitgliederversammlung

Die Jahreshauptversammlung soll nach näherer Bestimmung des Vorstandes einmal im Jahr stattfinden. Anträge zur Jahreshauptversammlung sind schriftlich, mindestens eine Woche vorher beim Vorstand einzureichen.

Mitgliederversammlungen können nach Bedarf vom Vorstand einberufen werden. Die Ladung zu einer Mitgliederversammlung erfolgt schriftlich oder durch Bekanntmachung im Gemeindeblatt.

Die Teilnahme der aktiven Mitglieder an der Jahreshauptversammlung ist Pflicht. Wiederholtes Nichterscheinen kann als grobe Verletzung der Mitgliederpflichten angesehen werden.

Die Jahreshauptversammlung ist zuständig für:

  1. die Entgegennahme des Jahresberichtes des Vorstandes
  2. die Entlastung des Gesamtvorstandes
  3. die Neuwahl des Gesamtvorstandes
  4. Beschlüsse über Änderung des Eintrittsgeldes und der Beiträge
  5. die Neuwahl von zwei nicht dem Gesamtvorstand angehörenden Kassenprüfern
  6. die Auflösung des Vereins

Die Kassenprüfer werden in der Jahreshauptversammlung des Vorjahres gewählt. Sie haben die Prüfung der Jahresabschlussrechnung vorzunehmen und der Jahreshauptversammlung über das Prüfungsergebnis Bericht zu erstatten. Die Jahreshauptversammlung und etwaige sonstige Mitgliederversammlungen sind beschlussfähig nach § 32 BGB. (Bei Beschlussfassung entscheidet die Mehrheit der erschienenen Mitglieder.)

Beschlüsse werden mit Stimmenmehrheit gefasst. Änderungen der Satzung können in jeder Mitgliederversammlung beschlossen werden.

§ 9 Ausübung der Fischerei

  1. Jeder Angler ist verpflichtet, die Angelfischerei waidgerecht auszuüben und die gesetzlichen oder satzungsmäßigen Vorschriften sowie alle anderen Beschlüsse des Vorstandes oder der Mitgliederversammlung einzuhalten bzw. zu beachten.
  2. Eine notwendige Netzfischerei zur Erhaltung und Entwicklung eines gesunden artreinen Fischbestandes bestimmt der Vorstand.

§ 10 Allgemeine gültige Ordnungsvorschriften

Die Ausgabe von Gastkarten erfolgt durch den 1. und 2. Vorstand nach seinem Ermessen. Die Gastkarten berechtigen zum Fischen in allen Vereinsgewässern, wenn sie nicht auf einzelne Vereinsgewässer beschränkt werden. Der Gastfischer fischt auf eigene Verantwortung. Der Verein trifft keinerlei Haftungspflicht.

Anhang zu § 3 1. und 2.
Anglererlaubnis an Jungfischer
Personen im Alter vor 10 bis 16 Jahren ohne Sachkundenachweis und mit gültigem Jugendfischereischein (erhältlich auf der Gemeindeverwaltung) dürfen unter Aufsicht (Aufsicht = aktives Mitglied des AV Linx e.V.) in den Vereinsgewässern an allen Tagen angeln.

Der Jungfischer sowie seine gesetzlichen Vertreter haben schriftlich zu klären, dass sie den Verein von jeder Haftungspflicht für die mit dem Fischen verbundenen Gefahren von vornherein entbinden. Jungfischer (Personen im Alter von 10 bis 16 Jahren) mit Sachkundenachweis und gültigem Jugendfischereischein können als Jugendfischer in AV Linx e.V. eintreten.

Jugendmitglieder sollten sich auch an Arbeitseinsätzen beteiligen. Gast-, Jung- und Jugendmitglieder gelten nicht als Vereinsmitglieder. Sie haben in der Mitgliederversammlung kein Stimmrecht. Jugendfischer, welche eine lückenlose Mitgliedschaft über 4 Jahre in dem Verein haben, bekommen die Aufnahmegebühr als aktives Mitglied erlassen.

§ 11 Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins kann in jeder Mitgliederversammlung beschlossen werden. Es sind hierzu 4/5 (vier fünftel) der Stimmen der erschienenen Mitglieder erforderlich.

Bei Auflösung des Vereins geht das Vereinsvermögen, im Einvernehmen mit der zuständigen Finanzbehörde, an eine steuerbegünstigte Körperschaft, die es unmittelbar und ausschließlich für einen gemeinnützigen Zweck auszugeben hat.

Mit der Auflösung des Vereins verlieren auch die Gastkarten und die Angelkarten der Jung- und Jugendfischer ihre Gültigkeit.

§ 12 Inkrafttreten der Satzung

Jedes aktive Mitglied verpflichtet sich mit Eintritt in den Verein, sich an dem vom Verein angesetzten Arbeitseinsatz zu beteiligen. Die abzuleistenden Arbeiten während eines Geschäftsjahres werden von der Vorstandschaft festgelegt laut zu erwartenden Arbeiten des Geschäftsjahres pro aktives Mitglied. Für entstandene Fehlstunden wird dem aktiven Mitglied ein Betrag von 5,00 ? pro Stunde berechnet. Der Betrag kann von der Vorstandschaft jederzeit geändert werden.

Jedes aktive Mitglied ist Kontrolleur seines Nächsten und ist verpflichtet, Beanstandungen dem Vorstand zu melden.

Umweltschutz ist höchstes Gebot.

Die Benutzung einer Köderfischsenke obliegt der jeweiligen Vorstandschaft.

§ 13 Gastkarten

Ausgaben von Gastkarten obliegt der Vorstandschaft.